Siebdruck

Der Siebdruck ist ein relativ neues Druckverfahren, das sich erst im Laufe der letzten 200 Jahre entwickelt hat. Frühe Vorläufer, die zum Auftragen der Farbe eine Schablone verwendet hatten, unterscheiden sich von dem heutigen Vorgehen insbesondere durch das Fehlen eines Siebes, durch das die Farbe gepresst wird. Sie eignen sich deshalb nur begrenzt als Referenz.

Technisch wird beim Siebdruck das gewünschte Motiv auf eine Oberfläche übertragen, die wie ein Sieb mit kleinen Löchern versehen ist. Dazu werden Gewebe benutzt, die früher aus Seide, heute aus Kunststoffen oder auch Stahl sein können. An den Stellen, an denen später die Farbe aufgetragen werden soll, bleiben diese Löcher offen, an allen anderen werden sie verschlossen. Mehrere Farben werden durch mehrere Schablonen auf die gewünschte Oberfläche übertragen.

Die Herstellung einer Schablone geschieht in der modernen Technik fotomechanisch. Dazu wird eine erst einmal ein erster Entwurf erstellt, der entweder direkt auf die Schablone oder auf eine Trägerschicht übertragen wird, die anschließend auf die Schablone geklebt wird. In beiden Fällen wird der Entwurf mit einer lichtempfindlichen Oberfläche verbunden und anschließend bestrahlt. Dort wo Licht auftrifft, wird die Beschichtung wasserfest, an den anderen Stellen wird durch ein schließendes Waschen die Beschichtung entfernt, so dass die Farbe die Oberfläche hier durchdringen kann.

Bei dem anschließenden Druckvorgang wird die Schablone auf das zu bedruckende Material gelegt und Farbe durch die vorhandenen Poren gepresst. Je nach Porengröße können Details feiner oder gröber herausgearbeitet werden. Bei mehreren Farben ist es wichtig, dass sich das Material nicht verschiebt, um eine nahtlose Deckung zu gewährleisten. Es wird deshalb mittels Halterungen fixiert.

Der Siebdruck eignet sich für nahezu alle Materialien und wurde zuerst für Schilder angewandt. Schnell wurden auch Textilien und Papier mit dem neuen Verfahren verarbeitet, heute wird es darüber hinaus häufig für das Herstellen von Leiterplatten angewendet. Schablonen werden nach Beendigung der Arbeiten gereinigt und für neue Drucke wiederverwendet. 

`